Samstag, 24. September 2016

Hidden Place... und vom Samstag-Morgen-Gefühl

Kennst Ihr das auch?? In der Woche wünscht man sich nichts sehnlicher, als das der Wecker uns noch etwas schlafen lässt..."nur noch ein halbes Stündchen..." Und nochmal Schlummertaste...

Auf das Wochenende reagiert meine innere Uhr völlig anders: "Pling" gehen verlässlich eine halbe Stunde VOR der Werktags-Weck-Zeit die Äuglein auf und ich bin ganz hummelig und will den Tag beginnen. Dabei könnte ich doch jetzt noch mehrere halbe Stündchen am Stück schlummern...neeein, irgendetwas treibt mich raus aus den Federn. Ich könnte was verpassen... Aber es ist auch einfach zu herrlich: am Wochenende sind die Morgenstunden selbst in der Stadt ruhig und verzaubert.
Und dann sitz ich mit meinem Kaffee, schau in den Garten und zelebriere meine Samstags-Zeit... lese vielleicht ein paar Seiten, besuche Euch auf den Blogs...träume vor mich hin...


An genau so einem frühen Samstag trafen wir uns mit Freunden an einem besonderen Garten-Cafe-Ort zum Frühstück...ein wahrer "Hidden Place" in der Großstadt, der mich sofort in seinen Bann zog. Das Gartencafe und Refugium "Mutter Fourage" Berlin-Wannsee.
Zwischen blühenden Stauden, schönem Schick-Schnack, Blumentöpfen und in der ausgebauten Scheune standen Tische...jeder fand seine Nische und hatte einen zauberhaften Blick über den Hof.  



Wir waren (fast) die ersten Gäste an diesem Morgen daher waren die Tische noch frei und wir suchten uns den schönsten Platz (das erste obere linke Bild) mit Blick aus der Scheune auf den gepflasterten Hof. Die Sonne schlich langsam um die Ecke...der Kaffee kam und als dann mein "Frühstück Fromage" mit essbaren Blüten garniert und hausgemachtem Feigen-Chutney vor mir stand, gab es kein Halten mehr und somit davon leider auch kein Bild ;)
Absolut toll war: meine Freundin, die das selbe Frühstück bestellt hatte, bekam ganz andere Käsesorten und so konnten wir uns durch 6 oder 8 regionale Bio-Käsesorten (von glücklichen Tieren aus dem angrenzenden Brandenburger Land) futtern - hmmm, köstlich!


 Zwischendurch flanierten wir über den Hofplatz, der ehemaligen Futtermittelhandlung - daher der Name "Mutter Fourage". Es gibt dort neben einer zauberhaften kleinen Gärtnerei noch eine Veranstaltungsscheune, einen Weinladen, einen Bioladen und eine kleine Galerie - in der gerade eine Ausstellung zum Thema "Ziege" gezeigt wurde. Und man muss arg seine Hände festhalten, um nicht wieder Pflanzen oder Töpfe mit nach Hause zu schleppen ;)


Falls es Euch also mal hungrig in die Hauptstadt verschlägt und Ihr einen besonderen Ort besuchen wollt, dann kann ich dieses Hofcafe ganz im Südwesten der Stadt nur wärmstens empfehlen...sicher auch im Winter einen Besuch wert, wenn man gemütlich drinnen sitzt. Das werde ich demnächst sicher auch mal ausprobieren! (hier zum schon mal kucken: "Hofcafe Mutter Fourage")

Nun werde ich noch ein bisschen meinem Samstags-Morgen-Gefühl genießen, die Vögel zwitschern schon ganz herbstlich, die Sonne fällt schräg durch Gräser und auf die ziegelrote Fette Henne... zwischen den Zweigen hängen zarte Spinnweben...wunderbarer Altweibersommer. Vielleicht backe ich nachher noch einen Hildegard von Bingen-Kuchen, den gab es schon seit einem Jahr nicht mehr (das letzte Mal gab es ihn hier) Honig und Mandeln schmecken für mich irgendwie nach Herbst...

Ich wünsche Euch ein zauberhaftes (Altweiber)sommerliches Wochenende - tankt noch mal richtig Sonne - und macht es Euch gemütlich ;)

Eure


Kommentare:

  1. Diesen inneren Weckruf kenne ich nur zu gut. Während der hellen Jahreszeit, wenn die Sonne schon früh ins Schlafzimmerfenster scheint und die Augen kitzelt, ist es besonders "schlimm".
    Eine schöne Frühstücks-Zeit in einem wirklich hübschen Café! Solche malerischen Oasen zu entdecken macht Freude, gerade mit so netter Begleitung. So ähnlich ist es mir am letzten Wochenende auch in Münster ergangen, reizt zum Wiederholen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgit, das Schlimme: am Abend passiert jetzt das gleiche...je früher dunkel..desto früher müde ;(( Aber das zeigt, dass auch wir den natürlichen Zyklen und Rhythmen unterworfen sind.
      Liebe Grüße
      Kathrin

      Löschen
  2. Liebe Kathrin,
    das ist aber ein schöner Ort wo du uns mit hingenommen hast, schaut toll aus, sehr schöne Fotos, leider ist Berlin sehr weit weg von uns..
    alles Liebe Tatjana, fühl dich umärmelt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tatjana, sicher gibt es solch schöne, versteckte Ort überall...auch irgendwo bei Dir. Ich wünscht Dir was, meine Liebe!!

      Löschen
  3. Haha.. jaaaa. Hier genauso. Warum ist das wohl so, dass man am WE so früh problemlos aus den Federn springt?
    Das Cafe sieht großartig aus, dass würde mir sehr gut gefallen. Ich träume ja noch immer davon, mal so einen Innenhof zu haben. Nichts mit Holzterrasse oder gepflastert sondern mit solchen dicken Steinen, zwischen denen so ein wenig das Gras hervorlugt.. hach...
    LG und einen feinen Sonntag! Haydee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Haydee, oh ja ein Innenhof mit altem Kopfsteinpflaster würde mir auch gefallen...!
      Heute wieder irre früh wach - dafür aber abends schon ab der immer früher einsetzenden Dämmerung auch früher müde ;(
      Liebe Grüße
      Kathrin

      Löschen
  4. Hallo Kathrin,
    da war ich vor Jaaaaaaahren auch schon mal... habe es komplett vergessen, wie konnte ich nur:-)) Deine Fotos sind klasse und wenn wir das nächste Mal wieder in der Ecke sind, dann besuche ich dieses reizende Cafe und die wahnsinns Anlage nochmal...
    Liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Antje, ja mach das unbedingt - das Cafe ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert.
      Liebe Grüße
      Kathrin

      Löschen
  5. oooooh, was für ein wunderbarer ort!!! soooooo schön, deine impressionen!!!
    leider komme ich immer zu nichts anderem, wenn ich meine familie in berlin besuche...
    aber ich werde die schöne empfehlung mal an meine schwestern weitergeben.
    herbstherzliche grüße & wünsche an dich :-)
    amy

    AntwortenLöschen
  6. Sehr schönen Ort hast du hier entdeckt! Ganz ruhig und voller Grün, wo ist das aber genauer?
    LG
    Karina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karina, das Cafe Mutter Fourage in Wannsee ist genau in: Chausseestraße 15A in Wannsee siehe hier: http://www.mutter-fourage.de/
      Liebe Grüße
      Kathrin

      Löschen

Ich freue mich sehr, dass Du mich besuchst! Und wenn du dir die Zeit für ein paar Zeilen nimmst, freue ich mich noch mehr ;))
liebste Grüße
Kathrin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...