Montag, 8. Januar 2018

Noch ist es frisch und wild-schön...lassen wir es wachsen

...das neue Jahr. Ganz kalt zeigt es uns heute seine schöne Schulter: Sonne, blauer Himmel...klirrend kalt....Herrlich! Noch fühlt es sich sooo jung und still an und dennoch ist im Verborgenen schon Vieles am Wachsen und Werden...kleine grüne Spitzen schauen aus der Erde, die Knospen der Bäume werden dicker, es schwirrt Leben in der Luft - die Gänseformation am Himmel unterhält sich lautstark, ob der Weg in den Süden noch lohnt ...und dennoch: Noch ist Ruhe angesagt, Kräfte sammeln ... für den großen Auftakt im neuen Jahr.


Die Schwäne vor Travemünde sind am Neujahrstag am Putzen und Schön-Machen...das neue Jahr kann kommen!
Wir Menschen brauchen etwas länger, um das Neue, das Frische, das Was-Werden-Kann zu spüren...und mit offenem Herzen zu begrüßen. Der Neujahrstag ist ja oft der Silvester-Ausnüchterungstag ;) Wir versuchen seit einigen Jahren dem großen Silvester Rummel zu entfliehen und Städte, in denen wir noch nicht waren, zu besuchen... diesmal Lübeck. ...im Regen!!


Die Löwenapotheke war eine wunderbare Entdeckung...neben duftenden und heilenden eigenen Produkten gab es traditionelle Apothekengläser für meine Sommerkräuter...da konnte ich nicht widerstehen...

Am Neujahrstag lockte uns die Sonne nach drei Tagen Dauer-Regen an den Strand...alles Alte mit leichten Flügeln loslassen...laufen, laufen...Seele durchlüften...Platz für neue Gedanken und Träume schaffen...


Zum "in die Fluten springen" am Neujahrstag bin ich eine zu große Frostbeule und bewundere Menschen, die das können...ich habe einen Finger ins Wasser gesteckt und die Ostsee gekostet...salzig, wie immer...manches muss bleiben dürfen wie es ist.

Heute in der 2. Januarwoche kann ich erahnen, dass die Natur gaaanz langsam sich auf das Aufwachen vorbereitet. Die Tage werden jeden Abend um einen Hahnenschrei länger... manche wilden Kräuter, wie Vogelmiere treiben schon neu aus und sind voller grüner Kraft (und schmecken herrlich!) Viriditas - würde Hildegard von Bingen sagen, die Grünkraft, die uns Pflanzen schenken um die Lebenskräfte zu stärken.


Ich brauche in jeder Hinsicht Stärkung...Grünkraft und Sonne, denn irgendwie bin ich einfach wintermalade...
Bella hat beim Sonnetanken aufgepasst, dass keiner eine Wolke davor schiebt...als "Terrier-Mix-Mit Allem" kläfft sie auch Wolken an...Ehrensache. Wenn die Chefin Sonne braucht...kann man kein Wölkchen dulden! ...und, so ein kleines Kaffepäuschen am Waldrand im Januar macht schon allein deswegen Spass, weil´s sonst niemand macht ;))


Die Sonne gab sich größte Mühe mit ihrem Abschied und zauberte märchenhafte Waldstimmungen.

Noch ist der Winter längst nicht besiegt, der blanke Frost wird in den Nächten immer wieder kommen und stärker werden...vielleicht kommt auch noch Schnee...aber auch die Sonne wird stärker werden, jeden Tag um einen Hahnenschrei wie Oma sagt...ganz stetig und...letztendlich wird das Grün, das Leben siegen.


Ich wünsche Euch ein Jahr voller Aufmerksamkeit für die Dinge, die Euch am Herzen liegen und Zeit, die Seele genügend spazieren gehen und baumeln zu lassen. Ein Jahr mit Vogelkonzerten und Meeresrauschen mit Sonnenaufgängen und lauen Nächten in denen die wunderbarsten Ideen entstehen...ein Jahr voller Zauber!

Noch Winter-Müde, aber langsam aufwachend...allerliebste Grüße

Eure







Samstag, 23. Dezember 2017

Wunder der Weihnacht

Es schneit zwar nicht, aber es ist irgendwie stiller... Die Menschen auf den Straßen wirken entspannter...manchen entschlüpft sogar ein Lächeln. In den Gärten leuchten die illuminierten Buchsbäume und Tannen...alles scheint getan, nur noch einmal schlafen... 
Als Kind war ich am Abend vor Weihnachten mit den Nerven fix und fertig - konnte nicht schlafen, hoffte innigst, dass mein Wunschzettel den Adressaten auch erreicht hatte und bitte bitte wieder ein Haufen der tollen runden Schokokringel mit den bunten Streuseln auf dem bunten Teller liegen würden...von denen mir spätestens am Heiligabend schlecht war. Wunderbar! Und immer gab es einen Weihnachtsbaum. 


Ich stelle fest, dass ich mich zur ausgemachten Charakterbaum-Liebhaberin entwickle... Schon in den letzten Jahren hatte ich eher "Nadel-Zausel" adoptiert statt Edeltannen geschmückt. Dieser stammt aus dem Garten meiner Eltern und "war übrig".
Für alles was schief, alt oder "übrig ist" - hab ich ein Herz ;) Und so darf auch dieses Bäumchen festlich glänzen...diesmal ganz in silber und nur gaaanz wenig rot. Und selbst das olle, zerknitterte alte Blei-Lametta musste diesmal mit drauf. ...und morgen früh liegen da bestimmt auch ein paar kleine Päckchen unterm Baum ;))

Ich wünsche Euch allen, die ihr in den Küchen steht, Sterne faltet, Päckchen packt,
Kerzen anzündet und Weihnachtslieder summt ein ganz zauberhaftes Weihnachtsfest. Möge Frieden und Stille sich in unseren Herzen ausbreiten...dann gelingt auch das Wunder der Weihnacht.




Liebste Grüße
Eure

 
 

Sonntag, 3. Dezember 2017

Stille Zeit....Advent

Pünktlich zum Advent kam der Frost...hauchte im Garten einen Silberschleier über das Grün. Eine kalte Morgensonne grüßt durch kahle Äste und es ist einfach still...draussen wie drinnen.


Vor dieser stillen Zeit, die nun fühlbar anbricht stand irgendwie eine arbeitsame Zeit und Energie für langersehnte Projekte... ENDLICH habe ich unseren braunen Esstisch, der im Alltag Dreh-und Angelpunkt zwischen Morgenkaffee, Büroablage und Abendessen ist, ein weißes Kleid verpasst. Vorher hatte ich viele Stunden bei Mea (der Königin des Patinierens) verbracht, um mir Mut und Inspirationen zu holen - den auf keinen Fall sollte er geschniegelt glatt schneeweiß werden mit Kratzern...


Und so verbrachte ich ziemlich viele Abende mit der Nase ganz nah am Holz und bin schier verzweifelt...nochmal drüber oder lieber nicht? Nee, das war zu viel schwarz-braun (wie verschmierte Möwenkacke...) also nochmal drüber mit weiß und ganz bisserl Abtönfarbe... und wieder warten... Irgendwann siegte dann der Verstand und befahl VOR dem 1. Advent fertig zu werden.


So...fertig...fürs erste. Mein blutiges Anfänger-Auge findet jeden Morgen Stellen, die noch viel toller und "echter" werden könnten. 
Aber jetzt ist erstmal Advent...meine Stille-Zeit. Ich liebe die Advents-Zeit (in der ich ja gern auch mal ins Schweigekloster gehe) Denn trotz Weihnachtsschopping-Trubel, Weihnachtsmärkte, weihnachtlich aufgerüstete Gärten mit Blink-Blink-Rentieren um mich herum, kann ich gerade jetzt viel leichter auf die stillen Momente im Tag schauen und das Schweigen im Alltag genießen...Gehe in mein inneres Kloster, schau auf den Mond und besuche den Wald...

Heute Nacht erwartet uns die längste Vollmond-Nacht. Eine wunderbare Einstimmung in die vorweihnachtliche Zeit - vieles ist im Jahreslauf vollbracht, jetzt geht es ums Ruhen und Reifen nicht ums Noch-Mehr-Werden. 

Und so wünsche ich Euch, einen besinnlichen 1. Advent mit magischen Momenten, in denen der Weihnachtszauber uns berühren darf. 


Ich zünde das erste Lichtlein an und verwerfe alle (Schreibtisch-Aufräum) Pläne - jetzt ist es Zeit, einfach still sein zu dürfen... außen wie innen.


Alle Liebe Eure

 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...