Sonntag, 10. August 2014

Ich bin wieder zurück aus meinem ... Sommerloch

Hui...soo lange war ich nicht hier, dass ich garnicht bemerkt habe, dass bei Blogger schon wieder irgendwas umgestellt wurde, so dass ich kaum in meinen eigenen Blog kam...tststs!!!!
Nun ist das süße Faulenzerleben vorbei, der Alltag und die Arbeit hat mich wieder...aber noch gibt es morgens auf dem Fahrrad so ein ...sommerlaues Leichtigkeitsgefühl. ...und abends auf dem Nachhauseweg duften Scharfgarbe und Goldrute eine Ahnung herbstlich herb...sind wir eigentlich schon in den Hundstagen?


Mit meiner neuen "Gazelle" (mein geliebtes altes Fahrrad haben böse Langfinger vor 6 Wochen geklaut) habe ich im Urlaub das Umland erkundet. Vorbei an Feldern auf denen das Brot noch reift, vorbei an stillen Waldseen...und ab und zu anhalten, wenn es interessante Orte, wie kleine unverhoffte Antikläden zu besuchen galt. Leider kann man auch auf einem Hollandrad im Körbchen keine alte wunderschöne Milchkanne oder Zinkwanne mitnehmen... (das hatte ich beim Kauf nicht bedacht!!!)


Und natürlich sind freie Tage dazu da, um liebe Freundinnen, vorzugsweise auf dem Land, zu besuchen.
...und da "nur" in der Sonne sitzen und Kaffee trinken nicht so unser Ding ist, (Wir brauchen auch ein Projekt!) wurden Sauerkischen gepflückt, um Saft und Marmelade zu kochen und fürs dolce vita wurde lecker Kuchen gebacken.  Und beim ausgiebigen Spaziergang über die Uckermärischen Hügel  
konnte dann auch noch über Gott und die Welt philosophiert werden, was für ein Sommer! Ich weiß garnicht wohin, mit all meiner Landsehnsucht...


...also so ein Aprikosenkuchen ist eine ganz feine Sache und wurde umgehend in meine innere Rezeptdatei aufgenommen! ...danke Dir, Uckermärkerin!!!


 Meinen Sommerurlaub verbringe ich nun schon seit Jahren ohne Herr Urban White...früher auf ausgedehnten Mutter-Tochter-Radtouren, später auf alleinigen Radtouren an der Küste...und dieses Jahr halt im brandenburgischen Umland, dass in all seiner oft herben Schönheit von mir wiederentdeckt wurde. Die Dörfer sind oft schlicht an einer Straße aufgereiht, die Dörfler am Anfang ebenso ländlich schroff (wie es mir oft nachgesagt wird) um sich dahinter in bezaubernde Weiten, sanfte Hügel und lauschig-mystische Wälder zu verwandeln. ...und so wandelbar oder facettenreich sind auch die Menschen, die dort leben.  


Und nach all meinen abwechslungsreichen Urlaubstagen fiel dann auch der Einstieg in die Arbeit garnicht soo schwer, schließlich kann ich einfach am Wochenende jederzeit wieder in meine "Urlaubsregion" entfliehen. 

Wo hat Euch der Urlaub hingeweht? ...was habt Ihr entdeckt?
Früher, nach den Ferien, mussten wir in der Schule als erstes einen Aufsatz schreiben über das "schönste Ferienerlebnis" - aber obwohl ich nicht weit weg war, gab es soviele "schönste" Erlebnisse:
  • nass bis auf die Haut nach einer Taufe im abendlichen Gewitterregen werden
  • am schönsten See Brandenburgs nach einem heißen Tag ankommen und feststellen, dass ich meinen Badeanzug vergessen hatte...
  • oder... in einem kleinen Radgeschäft in Kreuzberg bei einer kundigen Verkäuferin meine "Gazelle" finden, sich auf den ersten Blick verlieben...und kaufen.

Einen schönen Start in die Woche wünscht Euch








Kommentare:

  1. So schön liebe Kathrin.
    Dein Urlaub, deine Bilder und deine Worte.
    Meine schönsten Urlaubserlebnisse:
    Wandern in den Bergen und danach im schönsten Pool der Welt mit Blick auf die Berge zu schwimmen und sich dabei sooo unglaublich gut zu fühlen, dass man vor Glück platzen könnte.

    Greetings & Holiday Love
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz vergessen: Schön dass du wieder da bist!!

      Löschen
  2. Was für ein schöner Post liebe Kathrin....

    Mein Urlaub beginnt erst an Anfang September. Juhu :-)

    Einen guten Start in die neue Woche
    wünscht Dir Tina

    AntwortenLöschen
  3. Na du, da hätteste uns deine Gazelle aber auch mal würdig per Foto vorstellen können, tssss :-)! Hach schöne Fotos. Süß wie die Katze da so ganz genießerisch in der Sonne schlummert... Ich hoffe sehr, hier wird es noch mal schön warm. Ich hab noch nicht abgeschlossen mit dem Sommer, obwohl ich heute tatsächlich Socken anziehen musste (und ich hasse Socken!).
    Lg Haydee

    AntwortenLöschen
  4. Huhu!

    Ja... der Sommer scheint vorbei zu sein.
    Auf dem Weg heute morgen zur Arbeit, hab ich mich geärgert dass ich meine Kamera nicht dabei hatte.
    Ein paar herrliche Spätsommermotive mit tollem Licht hätte das gegeben. :o(

    LG
    Claudia

    AntwortenLöschen
  5. Das Katzenbild bringt die Ferienstimmung auf den Punkt - ausstrecken, schnurren und genießen!
    Deine Bilder strahlen genau das aus und ja, auch hier kam nach dem Urlaub der Alltag schneller zurück als es lieb war. Schön war´s dennoch.
    Mach´s gut, Birgit

    AntwortenLöschen
  6. Welcome back Du Liebe! Wahnsinnig schöne Fotos hast Du mitgebracht, denn das Fachwerkhaus bspw., ist ja einfach nur zum Verlieben. Da komme ich ja erst recht zu depr. Gedanken vor lauter Urlaubsreife.
    Welch ein Glück, wenn man im schönen Sommer ein paar Tage Urlaub nehmen kann. Bei uns haben die Kollegen mit den Kindern halt den Vorteil, in dieser Zeit Urlaub zu nehmen. :-( Aber iss halt so, - ich hatte ja früher auch dieses Anrecht.

    Gratulieren möchte ich Dir auch zu Deiner Gazelle. Allzeit gute Fahrt!

    VLG Bine

    AntwortenLöschen
  7. Sehr schöne Sommerbilder hast Du gemacht.
    Da kommt man ins träumen.
    Bei uns in Bayern haben die Ferien erst angefangen und somit stehen die schönen Erlebnisse noch aus. Aber da wird es sicherlich auch einige geben,
    Liebe Grüße an Dich. Angela

    AntwortenLöschen
  8. Ohhh liebe Kathrin,
    deine Bilder versprühen so viel Sommer-Sonne-Urlaubs-Laune, da will ich an Herbst bestimmt nicht denken!!!!
    lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Kathrin,
    habe gesucht - ist es ein Vlies der braunen Schafe auf dem Bild? Ich sortiere meine Vliese erst einmal und trenne die schmutzigen und verfilzten Stellen ab, dann wird in recht warmen Wasser,mit einem Spritzer Spüli vorsichtig gewaschen, mehr immer wieder unter Wasser gedrückt, dann schleudern und noch einmal mit klarem, warmen Wasser ausspülen. Bei unseren dreien hat das schon gereicht. Für das Kämmen oder Kardieren schau doch mal, ob es in deiner Nähe nicht einen Spinntreff gibt, oder ein Handwerksmuseum, um Karden auszuleihen, ein Schäfer weiß vielleicht auch eine Anlaufstelle. Evtl. hast du auch Glück in einem gut sortierten Handarbeitsladen. Hoffentlich konnte ich dir ein bisschen weiterhelfen.
    Viel Erfolg und liebe Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr, dass Du mich besuchst! Und wenn du dir die Zeit für ein paar Zeilen nimmst, freue ich mich noch mehr ;))
liebste Grüße
Kathrin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...