Samstag, 23. August 2014

Was tun? ...was tun!

Immer gibt es was zu tun... oft Alltags-Pflichten, manchmal Schönes. In der Woche komme ich vor lauter Alltags-Hin-und Her, das mich zwischen Arbeit und Haushalt pendeln lässt, kaum dazu, mich am Garten zu freuen. Der hat längst den Sommer-Blüh-Zenit überschritten, aber dennoch...noch gibt es herrliche kleine Blühinseln, die ich zwischen Montag und Freitag viel zu wenig würdige und die trotzdem einfach da sind, ob ich nun schaue oder nicht. Wie z.B. auf der alten Bank vorm Haus, auf der sich allerlei Töpfe sammeln und wo immer mal auch das ein oder andere Küchenkraut, wie das lilablühende wilde Basilikum, zwischengeparkt wird.

 
Auf der Bank tummelt sich so einiges: ein kleiner selbst gezogener Olivenbaumsteckling, der Würzelchen bekommen hat. Nun sitzt er dort in seinem "Kindergartentopf" um zu wachsen, dann ist da noch meine unverwüstliche Geranie, die ich seit Jahren habe und die fleißig in weiß-rosa Lollipop-Farben blüht, wilder Basilikum, bisschen Heidekraut und unverwüstliches Zimbelkraut ...tja und ganz hinten, schon unscharf, müht sich eine Wicke an meiner "Wicken-Lampenschirm-Kletterhilfe" ab und will und will nicht blühen... Was da zu tun bleibt? Daumendrücken für die Wicke und freuen an den Blühfleißigen!!


Heute gab es aber auch etwas ganz Neues und "Noch-nie-dagewesenes" zu tun, weshalb ich auch einige Zeit Anlauf brauchte, um mich ranzutrauen. Heute wurde Wolle gewaschen! ... die habe ich von den Schafen meiner Land-Freundin. Und die Tipps, wie ich denn nun Wolle wasche ohne dass es gleich Filz wird, habe ich von der wunderbaren Birgit (olann-wolle.blogspot.de) die ja mit Wolle zaubern kann...
Neben dem vielen Wassereimer schleppen, was schon der Hauptteil der Arbeit am Wolle waschen ist, habe ich auch alles zu sehr Verdreckte und Verfilzte rausgezupft...und  immer wieder Wolle sacht ins Wasser drücken - eine fast meditative Angelegenheit.


Sie ist so fluffig sanft-weiß, dass ich sie wahrscheinlich gar nicht färben werde...obwohl mich das natürlich auch brennend interessiert, welche Naturfarben durch Pflanzenfärbung entstehen. Was ist zu tun? Warten!!! Der Wolleberg muss trocknen... das dauert noch etwas. Also ab ans Alltagsgeschäft: Wäsche waschen. Gott sei Dank muss ich das nicht per Hand tun ;)) Aber solange es das Wetter erlaubt, hänge ich sie in den Garten. Ich liebe diesen "Frische-Luft-Wäsche" Geruch!!!


Abends nach der Arbeit, bin ich mindestens zweimal die Woche auf meinem Acker. Dort wächst und reift es, das es die helle Freude ist. Bis auf ein bisschen Hacken und Unkraut im Schach halten, habe ich nichts getan und trotzdem werde ich reich beschenkt mit Gemüse. Was gabs heute zu tun? 
Zum Einen: Vegetarische Schmorgurken kochen...für mich DAS Sommergericht, der Duft von frischen Dill haut mich immer um! Und zum Anderen: es gab noch Mangold einzufrieren. Der wird später, im Winter, in ein herrliches Pilz-Mangold-Risotto wandern. Die feinen Kartöffelchen halten sich im Tonkrug und der Salat kommt morgen Abend auf den Tisch.


Und zack die wupp ist es Abend! Nix da mit Füße hochlegen! Heute gehts ins Konzert! ...ein kleines feines Clubkonzert eines nordschwedischen Singer Songwriters, dessen Musik und Texte zu Herzen gehen und der in diesem Jahr zu seinen Konzerten mit dem Fahrrad fährt und für jeden Kilometer für ein Projekt (Arche noVa.e.V.) spendet, das sich für sauberes Trinkwasser einsetzt. In vielen Ländern ist das keine Selbstverständlichkeit. Ich könnte mich fast als Groupie bezeichnen, denn das ist das 4. Mal, dass ich Stefan Johansson im Konzert höre und jedes Mal begeistert bin!!! Wer mal reinhören will: The road of the peaceful warrior  

Und wenn ich derzeit die Weltnachrichten verfolge und an all die Konfliktherde über die man spricht wie Gaza, Nordirak und Ukraine und an all die, über die man nicht spricht, denke - dann überkommen mich neben Ohnmacht und Wut so Gedanken wie: Was kann man und ich nur tun, damit Menschen aufhören, Krieg zu führen. Warum können wir Konflikte wegen religiöser Unterschiede, existierende Ungerechtigkeiten oder Missverständnisse nicht einfach friedlich lösen???  Da gibt´s ne Menge zu tun! Für sauberes Wasser zu spenden, ist nur ein Anfang...


Nachdenkliche Grüße ins Wochenende...

Eure


Nachtrag: 

Wer im "Süden" (also von mir aus gesehen) wohnt, kann Stefan Johansson noch auf Tour erleben:
(kleine Auswahl) 
Fr.29.08. Dresden; Kulturkirche Weinberg
Mi. 24.09. Zwickau, Alter Gasometer
So.28.09. Coburg, Haus Contakt
Di. 30.09. Fürth, Kofferfabrik

...wirklich empfehlenswert!! Lieder zwischen "Heim- und Fernweh" , altschwedische Volkslieder mit Pop und Rock-Poetischen Anklängen und ab und zu Sitarbegleitung!!!   



   


Kommentare:

  1. Mensch Kathrin, da steckt so viel Leidenschaft in deinen Worten! Alles Dinge, die du gern hast und die dich beschäftigen. So viel prall gefülltes Leben neben all den Sachen, die über den Tag getan werden müssen, dass sie dich erden, wird ganz deutlich. Die Musik möchte ich noch unbedingt anhören, jetzt geht es aber erst selbst zum Singen (4 Taufen), aber nachher, mit Kaffee und Sahne...
    Alles Liebe und vielen Dank für diese bewegenden und auffordernden Worte, Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Kathrin, es ist schön einen Einblick in deinen Alltag zu bekommen.
    Die Tage und Wochen in denen viel los ist bleiben meistens im Gedächtnis, besonders wenn es dann so schöne Highlights wie das Konzert des Lieblingssängers ist!
    Wünsche dir weiterhin so erfüllte Tage - jedoch ohne Stress!!!
    Achja, und die großen Dinge beginnen oft im Kleinen (Spenden für sauberes Wasser) - tolle Aktion.

    Greetings & Love
    Ines

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Kathrin,
    ja, der Alltag ist häufig sehr anstrengend und man hat
    leider kaum Zeit für andere Dinge.Deine Bilder gefallen mir
    sehr, die Bank hast Du toll dekoriert :-) Die Spendenaktion
    halte ich für eine sehr gute Idee.
    Liebe Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
  4. Die alte Bank mit den Töpfen ist sehr hübsch anzusehen! Ja, es ist fast unbegreiflich, warum sich in der heutigen Zeit...mit so vielen Erfahrungen der Vergangenheit...Konflikte zwischen Völkern und Religionsgruppen immer noch nicht friedlich lösen lassen...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Kathrin,
    sehr schön die Bilder, die alte Bank und das grün drumherum und ich hab in die Musik hineingehorcht das klingt toll, hab ich vorher noch nie von gehört, aber mir gefällts sehr gut.
    Liebe Grüße von Tatjana

    AntwortenLöschen
  6. liebe Kathrin, so schöne Bilder - die Garten-Pflanzen-Bank ist der Hammer!! so schön!!
    du hast einen Olivenbaum-Steckling zum Leben erweckt? mir geht schon jeder gekaufte Olivenbaum ein ... seufz ....
    weißt du schon, was du aus der Wolle machen möchtest? ich stricke ja sehr gerne, aber reine Wolle mag ich nicht auf der Haut und 2. würde ich das gute Stück wohl spätestens bei der 2. Wäsche ruinieren.......
    ja, warum muss die Menschheit noch immer Krieg führen? aus der Geschichte nix gelernt? gelernt vielleicht schon, aber das Waffengeschäft ist halt sehr lukrativ ..... leider auch für Deutschland .....
    liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
  7. Hey Kathrin,
    was für wahre Worte, ich will schon gar nicht mehr Nachrichten gucken, es macht mich verrückt. Wie kann man nur wegen solchen "Peanuts" kriege anfangen???? Ob das wohl je aufhört???
    Aber reden bzw. schreiben wir von etwas schönem, deinem Garten und deinem Acker, wirklich sehr sehr toll, besonders die Bank beim Eingang finde ich super süß!!!!
    Herzlichst Sabine

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Kathrin,
    ich mag deine Fotos so gerne.
    Landleben pur irgendwie.
    Herrlich.

    Viele Grüße
    Deine Tina

    PS: Ja es macht mich auch tagtäglich sprachlos was rundherum so passiert. Was ist nur los????
    Könnte nicht alles so schön sein? Warum Krieg , warum Hass ? Ich versteh und pack es einfach auch gar nicht.... :-(

    AntwortenLöschen
  9. nun lese ich schon zum zweiten mal deinen schönen, abwechslungsreichen, voller inspiration steckenden und nachdenklichen post ... heute wollte ich eigentlich schauen, ob es neues bei dir gibt, aber...
    geht es dir gut?
    herzlichste grüße & wünsche an dich ;-)
    amy

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr, dass Du mich besuchst! Und wenn du dir die Zeit für ein paar Zeilen nimmst, freue ich mich noch mehr ;))
liebste Grüße
Kathrin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...