Sonntag, 15. April 2018

Das Prinzip Vorfreude

...ist für mich eine wichtige mentale Strategie. Als Kind freut man sich mithilfe von Süßigkeiten 24 Tage auf Weihnachten...spätestens ab Mittwoch freue ich mich auf Freitag, denn da beginnt gefühlt das Wochenende...und ab Februar lauere ich stets im Wald auf die ersten Frühlingszeichen und freue mich über jedes kleine neue Grün und dicker werdende Blattknospen. Und warte voller Vorfreude. Jeder Tag ein neues "Türchen" im Kalender.
Und dann...quasi über Nacht legt der Wald in einem magischen Moment sein schönstes Frühlingskleid an...und schmückt sich mit leuchtend-weißen Buschwindröschen-Teppichen.


 
So ein leuchtend weißer Frühlingswald hat etwas ganz märchenhaftes, zauberhaftes an sich und ist eines meiner schönsten Frühlingsmomente. Ich werde dann ganz ehrfürchtig vor dem Wunderwerk, dass Mutter Natur da jeden Moment im Verborgenen und Offenbarten vollbringt, egal ob sie gut geschlafen hat, oder ob sie Montag-Morgen mag oder nicht...sie lässt blühen und wachsen...und vergehen. 


Und da ich eh den Blick schon auf dem Boden hatte, war ich gespannt, ob ich nicht auch ein paar wilde Hopfensprösslinge und frische Brennnesseln finden und pflücken kann. 
Oh jaa, da am Wiesenrand machte sich ein ganzes Nessel-Meer drauf und dran ein Brennnessel-Ozean zu werden. Ein paar Spitzen kamen ins Körbchen - genug um daraus ein so was von "Super-Food" verdächtiges Pesto zu zaubern ;) 
Das wird ein festliches Frühlings-Abendmahl! Voila ...der Gruß aus dem Wald:




...das war soo lecker!! Und so schnell fertig und aufgefuttert...dass ich nicht mal ein Foto 
geschafft habe. Aber hier habe ich mein Brennnessel-Pesto schon mal vorgestellt.
(Am Rand hab ich heute auch mal eines meiner inspirierenden Bücher verlinkt:
"Wilde Waldküche" - ein echter "Un"kräuter -Schatz mit wunderbaren Fotos und Rezepten.)

Das Prinzip Vorfreude lockt mich jeden Morgen in mein Gärtchen...vor zwei Wochenenden habe ich meine Hochbeete mal um einen halben Meter vor-verrückt, neu befüllt mit frischer Komposterde (ein Hoch auf den Kompost-Sieber;) und schon ein bisschen was gesät...und nun freue ich mich jeden Morgen auf das Entdecken neuer winzig kleiner Keimblättchen von Schwarzkohl, Ruccola, Salat, Mangold und Steckrübe...nur die Petersilie lässt sich noch nicht blicken...na, das wird schon noch! 


...und im Geiste sehe ich schon die Gemüse-Kinder sich in den Beeten drängeln.
Im Mai kommen noch Busch-Bohnen und Kapuzinerkresse dazu und wenn immer noch Platz sein sollte...noch mal Salat (Tomaten und andere edle Gemüse wie Paprika werden nix in meinem Wald-Schatten...) Merkwürdigerweise mag mein Beinwell den sandig-trockenen Boden unter einer großen Tanne und flieht schon aus seiner Beetbegrenzung...;)) Auch wenn jetzt ein Aufschrei des Entsetzens losbrechen sollte - aber die frisch ausgetrieben Beinwell-Blätter ess ich sogar*...

Also: zwei feine Beinwell-Blätter mit Kräuterfrischkäse bestrichen (das hält super - die Blätter haben einen Flaum) die Blätter wie zwei Klappstullen aufeinanderlegen, panieren und in heißem Olivenöl kurz braten...dazu frisches Pesto oder Preiselbeersoße...hmmm!!

So und freu ich mich sogar auf Montag...denn nur noch ein paar Tage und wir packen unsere Wanderschuhe ein und fliegen in den Urlaub ;))) Yippii!!

Ich wünsche Euch einen zauberhaften Frühling
Liebste Grüße
Eure





*... Beinwell, die wunderbare Knochenheilpflanze enthält Pyrrolizidinalkaloide...und das ist halt giftig, da Leberschädigend, aber nur wenn man irre viel davon isst...aber wie bei den meisten Dingen: die Menge macht das Gift. Auch Salz oder Zucker kiloweise gefuttert, wäre bzw. ist lebensgefährlich. (Na gut der Vergleich hinkt...Salz ist keine Pflanze, aber ihr wisst schon was ich meine...)




Kommentare:

  1. Liebe Kathrin,
    wunderschöne Bilder und ja Vorfreude ist die schönste Freude, ich hab mich so auf den Urlaub gefreut, jetzt ist er leider schon wieder vorbei, gut die Freude auf die Arbeit hält sich in Grenzen, da fehlt mir die Vorfreude. Dein Wildkräutermenü klingt toll, ich hab wie irr am Samstag Bärlauch gezupft und die leckere Gierschlasagne meiner Freundin muss ich auch unbedingt dieses Jahr wieder machen.
    Alles Liebe vom Reserl und danke für die schönen Fotos

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tatjana, danke schön ;)) Oh, Gierschlasagne klingt verlockend! Wenn Du die machst, poste mal ein Rezept! ...dieses Jahr hab ich noch NIRGENDS Bärlauch gefunden...bin ganz traurig ;((
      Auch wenn heute Montag ist...freu Dich auf die tollen Momente, die diese Woche für Dich bereithält ;))
      Liebste Grüße Kathrin

      Löschen
  2. Liebe Kathrin, ja sag, solch´ein wundervoller Post, ganz und gar nach meinem Geschmack, im wahrsten Sinne des Wortes. Ach, da geht einem das Herz auf! Treffender kann man das alles, was sich so tut, gar nicht in Bilder fassen, die Brennesseln, der Bärlauch, der Sternchenblumenteppich (ich nenne die immer so) und der so wichtige Kompost (ich bin davon immer wieder VÖLLIG fasziniert).
    Hab Dank, das war schön, lass Dich ganz innig grüßen von der Méa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Méa, wie schön, dass Du vorbeigeschaut hast ;)) ...Sternenblumen ist wahrlich eine passende Bezeichnung!!! Das muss ich mir merken ;))
      Ich wünsche Dir eine frühlingsgrüne Woche...ich bin schon voller Vor-Freude auf meinen Urlaub und hüpf mal in den Montag ;)
      Liebste Grüße
      Kathrin

      Löschen
  3. Liebe Kathrin,
    oh ja, das Prinzip Vorfreude ist eine wunderbare Sache. Wie schön du das beschreibst. Aber wirklich hin und weg bin ich von deiner Hochbeet-Galerie. Im Halbkreis unter dem Baum - das gefällt mir ausgesprochen gut und ich überleg gerade .... hmmm ... wo denn noch ein Platz in meinem Garten wäre.
    Danke jedenfalls für die Anregung und eine wundervolle Zeit
    Elisabeth

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr, dass Du mich besuchst! Und wenn du dir die Zeit für ein paar Zeilen nimmst, freue ich mich noch mehr ;))
liebste Grüße
Kathrin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...