Sonntag, 1. September 2013

Experimente mit komischen Früchten

... jeden Morgen hab ich mich gefragt, was denn das für merkwürdige Früchte sind, die da zu Hunderten auf dem Gehweg zerplatzen und wie tausend Kirschen im Baum hängen und doch Äpfel sind, wie ich nach eingehender Betrachtung herausfand (Anhalten und mal so´n Ding in die Hand nehmen und mal reinbeißen). Aha, Zieräpfel! Kann man essen - is aber nicht sooo toll! Aber einfach verkommen lassen kann ich die Miniäpfelchen doch auch nicht...


Also ein Rezept gesucht und herausgefunden, dass man in England "crap apples" daraus macht, süßsauer eingelegt zu Fleisch... mag ja auch lecker sein, aber ich bin ja Vegetarierin und somit fiel die Entscheidung leicht: Gelee mit Zitronenmelisse. Ach du meine Güte, war das eine Fusselarbeit!!! Allen Äpfelchen Stiel und Blüte zu entfernen und dann halbieren, damit ein Mus daraus wird, der dann über Nacht austropfen konnte... das hatte irgendwann doch etwas Meditatives, weil es ewig dauerte.

  
Aber das Ergebnis war wirklich alle Mühe wert, ein wunderbar satt-rosa Saft erwartete mich am nächsten Morgen und das daraus gekochte Gelee schmeckt einfach sehr intensiv nach Apfel - so wie ich es mit richtigen Äpfeln noch nie hinbekommen hab! Mal sehen, wie sich die Melisse mit dem Apfelaroma verbindet - da muss ich wohl noch eine Woche warten.
Derweil beschäftigt mich schon mein nächstes Frucht-Rettungs-Problem: all meine großen Tomaten sind noch grasgrün und mittlerweile ist September!!! Das wird nix mehr!!! Da muss es doch irgendwas in Richtung grünes Tomaten Chutney geben... lieber wär mir natürlich was Süßes.


Warum sind die denn nicht rot geworden?? Es war doch so lange warm und sonnig - mein halber Garten ist sonnengeschädigt - unser sogenannter Rasen ist quasi nicht mehr vorhanden, weil ich dafür kein Trinkwasser hergeben wollte... aber meine Tomaten wurden mit Regentonnenwasser verwöhnt und gehätschelt. So wird einem die Mühe gedankt...tststs!
Ich könnte sie jetzt natürlich ins Dunkle legen und nachreifen lassen, aber ich finde, die schmecken dann nicht mehr so richtig... Sowieso fand ich, dass dieses Gartenjahr ein "Krautjahr" war - viel Blätter, wenig Frucht.

Mal sehen, was uns der Spätsommer so bringt... ich bin doch etwas traurig, dass der Herbst sich langsam anschleicht und die Tage schon merklich kürzer sind... Seufz!

Ich wünsch Euch dennoch einen wunderbaren Start in die erste Septemberwoche!

liebste Grüße
Eure Kathrin


Kommentare:

  1. Die kleinen Zieräpfelchen sehen wirklich sehr dekorativ aus - aber dass man sie auch essen kann, das wusste ich nicht. Guter Tipp!
    Herzliche Grüße
    Rosalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...wusste ich ja vorher auch nicht, aber im "weltweitwundern" findet man viele Rezepte dazu - und ist wirklich richtig lecker!!
      Liebe Grüße
      Kathrin

      Löschen
  2. was es nicht alles gibt! klingt auf jeden Fall sehr lecker!!
    und ein paar solche Äpfelchen kann man ja auch noch als Deko verwenden ;)
    ich hab auch einen schon heruntergefallenen "richtigen" Apfel zur Deko rumliegen...
    wegen der Tomaten ... eine grüne Sorte hast du aber nicht zufällig erwischt, oder?
    nicht dass die oberreif sind und du weißt es bloß (noch) nicht ;)
    liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, super, heute ist der 12.10. und ich antworte erst jetzt!!! Sorry, liebe Manu, ich hatte deinen netten Kommentar natürlich schon vorher gelesen! Und meine Tomaten sind tatsächlich noch rot geworden....wer hätte das gedacht!
      liebe Grüße
      Kathrin

      Löschen
  3. Einen schönen Blog hast du!
    Ich habe heute den BestBlog Award bekommen, den ich gern an dich weitergeben möchte:

    http://einwenighiervonunddavon.blogspot.de/2013/09/bestblog-award.html

    Liebe Grüße ... Frauke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Frauke, dass du mich besuchst und dir mein Blog gefällt. Bitte sei nicht böse, wenn ich nicht bei der "BestBlogAward" Weitergabe mitmache.
      liebe Grüße
      Kathrin

      Löschen
  4. Eine feine Idee die Äpfelchen zu verarbeiten. Das Aroma ist sicher toll. Ich habe es mit wilden Schlehen versucht - und auch superaromatisch. Lieben Gruß zu Dir.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr, dass Du mich besuchst! Und wenn du dir die Zeit für ein paar Zeilen nimmst, freue ich mich noch mehr ;))
liebste Grüße
Kathrin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...